Support » Plugin: Stringintelligenz [discontinued] » Rollenbezeichnungen

Viewing 15 replies - 31 through 45 (of 105 total)
  • “Wir haben 2 Admins und 3 Editors.” ¯\_(ツ)_/¯

    *lol*

    hm ich hab mir inzwischen besagte Thematik auch ein wenig durch den Kopf gehen lassen. Dies wären meine vorläufigen Vorschläge (ganz bin ich auch noch nicht zufrieden):

    Administrator -> Administration
    Redakteur -> Redaktion
    Autor -> Autorenschaft
    Mitarbeiter -> Beschäftigte
    Abonnent -> Leserschaft
    Keine Rolle -> Ohne Rechte

    Die ersten beiden Begriffe hatte Vladimir schon vorgeschlagen gehabt und ich würde selbigen uneingeschränkt zustimmen. Finde ich gut. Die weiteren Vorschläge entstammen zu Teilen http://geschicktgendern.de (Den Link dazu gab es in den Kommentaren zu dem Blogpost auf Perun.net). Für “Leserschaft” wäre eine weitere Option noch das “Lektorat”, hier kann es aber meiner Meinung nach zu einer potentiellen Verwirrung zwischen dem Berufsbild des Lektors, welches im Rollensystem hierarchisch höher eingeordnet wäre, und der Bearbeitungsform des Lesens kommen. Deswegen hatte ich mich für Leserschaft in Anlehnung an Autorenschaft entschieden.

    Administrator -> Administration
    Redakteur -> Redaktion

    Finde ich sehr gut!

    Autorenschaft und Leserschaft hört sich finde ich nicht so schön an.

    Vielleicht
    Autor => Texterstellung
    Abonnent => Mitglied
    ?

    Lektorat hat eine andere Bedeutung als ‘nur’ Leser. Ein Lektorat prüft und redigiert gegebenenfalls Texte und das trifft ja auf Abonnenten nicht zu. Die Abonnentrolle ist ja manchmal auch Voraussetzung, um kommentieren zu können. Insofern finde ich Mitglied ganz passend.

    • This reply was modified 3 years, 1 month ago by Esther.

    Da ein author ja nur Beiträge schreiben, bearbeiten und veröffentlichen kann, wäre vielleicht auch “Blogbearbeitung” geeignet.

    Und für Mitarbeiter “Beitragserstellung”, denn die können nur Beiträge erstellen.

    Dann ist die Rollenbezeichnung gleich vom Namen her durchsichtiger. Man muss ja nicht sklavisch Begriffe übersetzen, sondern könnte sie auch neu definieren.

    hmmm ja mit der “…schaft” war ich auch nicht so recht glücklich. Wie wäre es mit folgenden Varianten?

    Administrator -> Administration
    Redakteur -> Redaktion
    Autor -> Autorenschaft -> Verfassen
    Mitarbeiter -> Beschäftigte -> Entwurf
    Abonnent -> Leserschaft -> Abonnement
    Keine Rolle -> Ohne Rechte -> Keine Rechte

    • This reply was modified 3 years, 1 month ago by Ralf Koller.

    Verfassen wird der Rolle eines Autors nicht 100% gerecht. Ein Autor darf Beiträge schreiben, bearbeiten und veröffentlichen. Ein Mitarbeiter darf Beiträge verfassen (aber nicht veröffentlichen).

    Ein Abonnent darf ausser Lesen auch noch kommentieren und hat daher Mitgliedsrechte

    Wie wäre es daher mit

    Administrator => Administration
    Redakteur => Redaktion
    Autor => Blogbearbeitung (alternativ Beitragsbearbeitung)
    Mitarbeiter => Beitragserstellung
    Abonnent => Mitglied

    ?

    • This reply was modified 3 years, 1 month ago by Esther.
    Plugin Author Caspar Hübinger

    (@glueckpress)

    Es wird an der Zeit, finde ich, dass auch du mal Kompromisse zulässt.

    @la-geek Hey, dann mal ganz ausdrücklich vielen, vielen Dank für all die Beiträge und Diskussion und alles! Aber jetzt, wo die Versionsnummer aus dem Feature Proposal raus ist, habe ich persönlich es gerade überhaupt nicht eilig und diskutiere halt gerne ein wenig. 😉

    Trotzdem hast du natürlich auch recht, es steht eine 0.2.0 an, und das sollte mal eine der möglichen Alternative zu den Sternchen mit rein, zum Testen. Hoffe, ich komme am Wochenende dazu.

    Plugin Author Caspar Hübinger

    (@glueckpress)

    @webmatter Oha, interessant, der Ansatz mit -bearbeitung, mal ausprobieren…

    @rkoller:

    Administrator -> Administration
    Redakteur -> Redaktion
    Autor -> Autorenschaft
    Mitarbeiter -> Beschäftigte
    Abonnent -> Leserschaft
    Keine Rolle -> Ohne Rechte

    Hier bleibt für mich weiterhin das Problem, wie man das im Alltag aussprechen soll.

    “Wir haben in unserem Blog 2 Administrationen, 4 Redaktionen und 36 Leserschaften.”

    Nicht wirklich, oder?

    @matthiaspabst Im Alltag kannst du doch die Personen korrekt benennen mit z.B. wir haben zwei Administratoren und eine Administratorin sowie einen Redakteur sowie drei Redakteurinnen. Ich denke der Transfer ist im Falle Redaktion und Administration ohne Probleme zu schaffen. Im Userinterface hat man einfach beschränkten Platz und ich finde im Falle von Redaktion und Administration weiß jeder sofort, dass es 3 Administrations Profile sowie 4 Redaktions Profile gibt; noch dazu sind beides relativ kurze und prägnante Begriffe welche noch dazu ohne das generische Maskulinum auskommen. Win Win. Die anderen Begriffe die ich vorschlug sind aus meiner Sicht auch noch nicht der Weisheit letzter Schluss. 😉 Aber wie gesagt ich finde auf jeden Fall dass die Kategorien nicht 1:1 analog zu den Namen des Alltags gehen müssen; der Nutzer sollte nur ohne Nachdenken verstehen welche Kategorie für was steht.

    *Autoren*schaft = Autor (m) = Autoren (plural von m) – geht also nicht, da könnte wir es direkt bei Autoren belassen.

    Dasselbe für Leser(schaft).

    Es sollen über das Wochenende (wenn es die Zeit zulässt) die direkten Vergleiche in einem Merge, einer Auflistung, onlinegestellt werden. So können wir die Sätze sehen, die davon betroffen sein werden.

    Ich glaube, es macht Sinn, bis dahin weiter zu überlegen, und dann die Ideen anhand der Onlinedemo zu überprüfen.

    @Capsar 🙂 :hug:

    Plugin Author Caspar Hübinger

    (@glueckpress)

    Basierend auf alle Beiträgen in diesem Thread (zuletzt dem von @webmatter), habe ich mal Folgendes probiert:

    • Administration
    • Redaktion
    • Inhalte
    • Beiträge
    • Mitglied

    Sieht so aus:

    Profile-Übersicht mit alternativen Rollennamen

    (Siehe auch den verwandten Thread zu „Author“)

    Finde ich gut bis auf “Inhalte” und “Beiträge”. Das finde ich etwas schwammig.

    Beiträge sind Inhalte und Seiten sind auch Inhalte, was also macht die Autorenrolle aus?
    Seiten können z.B. nicht von Autoren veröffentlicht werden. Und wenn ich Inhalte und Beiträge nebeneinanderstelle, würde ich Inhalte eher als Enwurf interpretieren und Beiträge als veröffentlichen. Ich finde beide Begriffe nicht sehr eindeutig.

    Vielleicht könnte man Beitragsentwürfe (editor) und Beitragsmanagement (author) sagen? Dann wüsste man, dass eine Stufe mehr darf als die andere.
    Oder “Beitragsentwürfe” für editor und “Beiträge” für author, dann weiss man, dass das eine nur Entwurf ist und das andere veröffentlicht

    • This reply was modified 3 years, 1 month ago by Esther.

    Grundsätzlich finde ich geht es in die richtige Richtung. Aber ich glaube auch, wie Esther schon schrieb, dass ein paar der Begriffe zu Verständnisproblemen führen könnten. Administration, Redaktion und unter Vorbehalt Mitglied sind bekannte Rollen und Aufgabengebiete die den meisten etwas sagen und bekannt sind; einzig bei Mitglied ist das Aufgabenfeld per se nicht klar umrissen. Dann gibt es die Begriffe Inhalte und Beiträge welche im normalen Sprachgebrauch für keine Rollen stehen und eigentlich eher für das was durch diese Rollen geschaffen wird. Zum Anderen können sich dann die meisten nichts darunter vorstellen für was Inhalt als Rolle von den Aufgaben her steht bzw stünde. Auch wenn ich die Idee und Ansatz mit Inhalte “eigentlich” gut finde glaube ich aber es dürfte zu abstrakt sein für die Meisten. Echt schwierig. Schon alleine die Problematik wo man Reibungsfelder sieht in Worte zu fassen. 😉 Abschliessend hänge ich noch ein Zitat von nem Freund an dem ich den Screenshot gestern mal gezeigt hatte und der mit der Thematik schon vertraut ist (sein Kontext ist Developer):

    Schwierig weil ich den Unterschied zwischen Inhalte und Beiträge nicht 100% erfassen kann. Vor allem aus Entwickler Sicht wird es schwierig weil ich so die deutschen Begrifflichkeiten extrem schwer den englischen oder auch den ursprünglichen Bezeichnungen zuordnen kann.
    Von der Gender Sache her ist es jetzt super aber vom Hintergründigen ‘was ist was’ in Sachen Administration und Entwicklung tu ich mir jetzt schwer. Vielleicht auch nur Gewöhnungssache

    • This reply was modified 3 years, 1 month ago by Ralf Koller.
Viewing 15 replies - 31 through 45 (of 105 total)
  • The topic ‘Rollenbezeichnungen’ is closed to new replies.