Support » Plugin: Stringintelligenz » Rollenbezeichnungen

Viewing 15 replies - 1 through 15 (of 105 total)
  • Wie wäre es mit

    • Administrator -> Adminrechte
    • Redakteur -> Redaktionsrechte
    • Autor -> Schreibrechte
    • Mitarbeiter -> ?
    • Abonnent -> Leserechte
    • Keine Rolle -> Keine Rechte

    @pixelverbieger Vorschlag:

    • Administrator -> Administrative Rechte
    • Redakteur -> Redaktionsrechte
    • Autor -> Schreibrechte
    • Mitarbeiter -> Kollaborationsrechte*
    • Abonnent -> Leserechte
    • Keine Rolle -> Keine Rechte

    * oder auch “Eingeschränkte Schreibrechte”.

    @dionysous
    Ich glaube, das ist teilweise zu lang und auch zu «hochtrabend».
    Und «Kollaboration» hat im Deutschen immer eine Art G’schmäckle.

    Plugin Author Caspar Hübinger

    (@glueckpress)

    @dionysous @pixelverbieger G’schmäckle hin oder her, aber der Ansatz könnte im Prinzip funktionieren. Testen wir einfach mal.

    Und als Spaltenüberschrift dann Rechte statt Rolle?

    Florian Brinkmann

    (@florianbrinkmann)

    Fände für Mitarbeiter etwas wie eingeschränkte Schreibrechte auch besser und vielleicht auch verständlicher als etwas mit Kollaboration (wobei natürlich nicht genau ersichtlich wird, wo die Rechte jetzt eingeschränkt sind)?

    Kollaboration (alleine schon das Wort auszusprechen bereit mir Sprachhüpfer) verwechseln vielleicht so manche mit Kollabieren :D. Nee ernsthaft, ist Fachtermina, also ungeeignet meiner Meinung nach. WordPress soll für alle verständlich sein.

    Losgelöst von der Genderfrage: die Bezeichnung Mitarbeiter fand ich schon immer unmöglich. Hört sich nach Arbeit an – “ich bin dann mal weg”.

    von dort: https://de.support.wordpress.com/user-roles/

    Ein Mitarbeiter kann seine eigenen Beiträge bearbeiten, kann sie aber nicht veröffentlichen. Wenn ein Mitarbeiter einen Beitrag erstellt, muss dieser einem Administrator zur Prüfung vorgelegt werden. Sobald der Beitrag eines Mitarbeiters von einem Administrator genehmigt und veröffentlicht wurde, kann er jedoch nicht mehr durch den Mitarbeiter bearbeitet werden.

    Darauf aufbauend:
    Mitarbeiter = Entwurfsrechte?

    Mit eingeschränkte Schreibrechte kann ich auch sehr gut leben -finde ich auch gut-, fürchte nur, es könnte stellenweise zu lang sein. Falls das nicht der Fall ist, dann ziehe ich diesen Vorschlag sogar meinem vor.

    Die anderen Bezeichnungen sind super! Vielen Dank Christian!

    wp-entwickler.at

    (@souri_wpaustria)

    bitte berücksichtigts sprachbarrieren beim kollaborieren (*gg*) von verschiedensprachigen teams!

    wenn man sich zu sehr von den bezeichnungen ausm englischen entfernt, wird man aneinander vorbeireden.

    “all users” ist eben nicht “all profiles”, wenns zb fürs ummoddeln vom wort “benutzer” geht.

    das hat mit der liste von oben zu tun.

    die gefällt mir sehr gut! sehr sogar.
    weil sie für den DAU aussagekräftiger ist.
    der kann sich mehr unter “kollaborateursrechte” (absolut schlechte wahl als ersatz, aber absolut zutreffend!), “leserechte” und “schreibrechte” viel mehr vorstellen.

    der DAU weiß gleich, woran er is.
    was er darf.

    ABER:
    wie übersetzt du die begriffe dann ins englische? retour?
    wenn man sich mit einem englischen gesprächspartner drüber unterhaltet?

    wenn man sich von den ursprünglichen begrifflichkeiten ausm englischen entfernt, wird die möglichkeit einer sprachübergreifenden zusammenarbeit erschwert.

    das bittschen berücksichtigen!

    nah am core/englischen bleiben.

    (und net zu lang werden – aber das is eh scho erwähnt worden)

    Ich denke auch, dass eine Umbenennung von “User” zu “Profil” ein Problem darstellen kann. Insbesondere für Trainer und Anbieter von Dokumentationen/Büchern etc.. Eigentlich wäre das Vorgehen in so einem Fall, dies per Ticket im Core also beim Originalstring zu ändern. Dann könnten auch Sprachen mit einem ähnlichen Problem davon profitieren.
    Siehe auch: https://wordpress.org/support/topic/wie-losen-andere-sprachen-dieses-problem-wenn-uberhaupt/

    Zu den Vorschlägen von @pixelverbieger:

    Das ist in der Übersichtstabelle leicht zu realisieren. Löst aber nicht das Problem insgesamt
    Bei Satzgefügen wie

    Es ist auch möglich, nur die Beiträge einer bestimmten Kategorie, eines bestimmten Monats oder bestimmter Autor*innen anzeigen zu lassen. Nutze hierfür die Dropdown-Auswahlmenüs über der Beitragsliste und wähle dann „Auswahl einschränken“ oder klicke direkt auf eine*n Autor*in oder Kategorie-Namen innerhalb der Liste.”

    Ersetzen durch?

    Es ist auch möglich, nur die Beiträge einer bestimmten Kategorie, eines bestimmten Monats oder bestimmter Personen der Rolle Schreibrechte anzeigen zu lassen. Nutze hierfür die Dropdown-Auswahlmenüs über der Beitragsliste und wähle dann „Auswahl einschränken“ oder klicke direkt auf eine Person oder Kategorie-Namen innerhalb der Liste.”

    So?

    Könnte man in diesem Stile vielleicht realisieren. Bleibt das Frontend
    Autor: Name

    Vorschläge
    Verantwortlich: Name
    Geschrieben von: Name

    Christian Sabo

    (@pixelverbieger)

    Das da …

    Es ist auch möglich, nur die Beiträge einer bestimmten Kategorie, eines bestimmten Monats oder bestimmter Personen der Rolle Schreibrechte anzeigen zu lassen. Nutze hierfür die Dropdown-Auswahlmenüs über der Beitragsliste und wähle dann „Auswahl einschränken“ oder klicke direkt auf eine Person oder Kategorie-Namen innerhalb der Liste.”

    … könnte auch so lauten:

    Es ist auch möglich, nur die Beiträge einer bestimmten Kategorie, eines bestimmten Monats oder bestimmter Personen mit Schreibrechten anzeigen zu lassen. Nutze hierfür die Dropdown-Auswahlmenüs über der Beitragsliste und wähle dann „Auswahl einschränken“ oder klicke direkt auf eine Person oder Kategorie-Namen innerhalb der Liste.”

    Frontend ist so ‘ne Sache, ja …

    Verantwortlich finde ich sehr –hm– bürokratisch.
    Geschrieben von habe ich glaube ich auch schon gesehen, wenn nicht sogar selber schon eingebaut. Klingt nicht schlecht, finde ich. Irgendwie «natürlicher» (im Sinne von üblicher, eher meinem Sprachgebracuh entsprechend) als Autor.
    Es gibt auch Veröffentlicht von.

    Personen mit Schreibrechten

    würde defintiv eleganter klingen. Reduziert es aber leider nicht auf die Rolle (Autor = Schreibrechte). Schreibrechte haben auch andere Rollen. Also ein Bezug ist da, aber auch wieder nicht. Ist aber nur so mein Bauchgefühl. Mal sehen, was die anderen dazu meinen 🙂

    Verfasst von wäre vielleicht auch noch ein Option für das Frontend.

    Hallo zusammen,

    ein möglicher Ansatz wäre, dass man das nennt, was der einzelne Benutzer das höchste an Rechten hat, hier mal ein paar Gedanken, die an die oberen Post anknüpfen:

    – Administrator -> technische Betreuung -> “Administration”
    – Redaktion -> hat alle redaktionelle Rechte -> “Redaktion”
    – Autor -> darf eigene Beiträge veröffentlichen -> “Veröffentlichungsrechte”
    – Mitarbeiter -> kann Entwürfe anlegen -> “Entwurfsrechte”
    – Abonnent -> kann lediglich eigenes Profil anpassen und sonst nur beobachten -> “Beobachtungsrechte”

    Am besten wäre es, wenn man das ganze auch irgendwie visuell flankieren könnte, so ähnlich wie bei den Militärs mit Rangabzeichen – da es sich ebenfalls um hierarchische Struktur handelt – evtl. mit Sternchen oder ähnlichen Symbolen, Beispiel:

    ** Entwurfsrechte
    *  Beobachtungsrechte 

    Aber das ist nicht im Rahmen der deutschen Übersetzung realisierbar.

    Grüße

    Das entwickelt sich gerade in eine spannende Richtung, aber einzelne Rollen kann man ja auch Rechte wegnehmen bzw. welche ergänzen. Das könnte je nach Formulierung ganz schön merkwürdig werden. Ein Autor aka “Person mit Schreibrechten” ohne Schreibrechte. Sicherlich ein Edge Case, aber noch größer gedacht, wäre ein Level System mit Aufzählung der Capabilities noch viel besser (aber für Anfänger vielleicht zu komplex) … Ich denke laut …

    Plugin Author Caspar Hübinger

    (@glueckpress)

    Ich fasse mal bis hierhin zusammen.

    Für den ursprünglichen Vorschlag von @pixelverbieger gibt es ein paar mögliche Varianten:

    Administrator → Adminrechte (oder Administrative Rechte)
    Redakteur → Redaktionsrechte
    Autor → Schreibrechte
    Mitarbeiter → eingeschränkte Schreibrechte (oder Entwurfsrechte)
    Abonnent → Leserechte
    Keine Rolle → Keine Rechte

    Auf der „Profile“-Seite sähe das etwa so aus:

    Benutzerseite („Profile“) mit hier vorgeschlagegen Rollenbezeichnungen

    (Habe mit Absicht einmal „Adminrechte“ und einmal „Administrative Rechte“ dargestellt.)

    Mit diesem Schema würden wir in der Übersetzung von EN „roles“ einen Sprung nach DE „Rechte“ oder „Berechtigungen“ machen.

    Das geht für eine Übersetzung imo tatsächlich insofern zu weit, als dass es a) ein konzeptionelles Redesign darstellt, und deswegen b) potenziell einen „Rattenschwanz“ nach sich zieht (was @zodiac1978 andeutet).

    Zum Beispiel käme es in einem Role-Manager-Plugin zu Konflikten in der Begrifflichkeit, wenn es dann nämlich tatsächlich um „capabilities“ geht und ihre Zusammenfassung als Sets von Berechtigungen in „roles“.

    Das Konzept der „Rollen“ mit dem der „Rechte/Berechtigungen“ einfach zu vertauschen, wird im Gesamtkontext kaum funktionieren, denke ich – auch wenn ich die Lösung mit den Berechtigungen resp. Maximal-Berechtigungen (@perun) als Rollennamen nach wie vor charmant finde. 😢

    Wir brauchen eine Lösung, die

    • das das Konzept der „roles“ berücksichtigt/reflektiert;
    • auch ohne allzu große Vor-/Fachkenntnisse verständlich wird;
    • frei von generischen Maskulina oder Rechtschreib-Hacks ist.
Viewing 15 replies - 1 through 15 (of 105 total)
  • The topic ‘Rollenbezeichnungen’ is closed to new replies.