Support » Plugin: Stringintelligenz [discontinued] » Extrem einseitig :(

  • Eure Lesestoff-Zusammenstellung ist aber extremst einseitig.
    Wenn Grundsatzdiskussionen nicht erwünscht sind, ist ja damit auch keine grundsätzliche Kritik erwünscht?!

    Damit soll also allen Nutzern, die hier den Download ziehen, künftig diese Art von Gender-Gaga untergejubelt werden? Wirklich arm. Selbst, wenn es hier in einer, laut Eigendarstellung, “intelligenten” Form geschieht. – Was auch immer das bedeuten mag. – Für mich bedeutet das lediglich, dass es etwas mehr “hintenrum” geschieht, damit es möglichst keinen großen Aufschrei gibt. Die Medizin wird mit einem Löffel Honig verabreicht, damit sie besser schmecken soll.

    Eine seltsame und traurige Form von Zwangsbeglückung ist das neuerdings.

    WordPress soll frei von solchen ideologischen, politischen Sachen bleiben. Eine ideologiefreie, hochwertige deutsche Übersetzung wird gebraucht, kein Genderzeugs durch die Hintertür.

Viewing 5 replies - 46 through 50 (of 50 total)
  • MartinIQ

    (@martiniq)

    @zodiac1978

    Und jede Abstimmung/Befragung der Community wird daran kranken, dass wir nur die zählen, die es mitbekommen. Jede Seite würde berechtigterweise das Ergebnis als nicht repräsentativ kritisieren können. (Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Repr%C3%A4sentativit%C3%A4t )
    Das hilft uns also nicht weiter. Zumindest mir nicht bei meiner Entscheidung.

    Ist es wirklich nicht möglich eine repräsentative Umfrage durch breit gestreute Hinweise in den diversen Kanälen und auf Websites auf die Beine zu stellen? Wenn man von vorne herein auf eine Befragung verzichtet, setzt man sich schlußendlich dem Vorwurf aus, hier würde eine kleine Gruppe von Leuten für die gesamte WordPress-Community entscheiden.

    Es gibt einen Code of Conduct, der auf jedem WordCamp (und Meetup) gilt

    (die 5-good-faith rules sind etwas kürzer und sprechen nur von Diskriminierung generell

    Ich kann mich natürlich irren, aber bezieht sich der Code of Conduct und die 5-good-faith rules nicht zunächst mal auf die physische Teilnahme an den Meetups und nicht per se auf die Software? Sollte man für WordPress nicht viel mehr die im Teamblog von Dominic Schilling zitierte Philosophy (https://wordpress.org/about/philosophy/) zu Rate ziehen?

    Den Punkt über die “Vocal Minority” verstehe ich so, das eine breitere Befragung durchaus angebracht wäre.

    @glueckpress

    Unterschiede zur .com-Übersetzung sind ein interessanter Punkt; allerdings gibt es die, meines Wissens, sowieso? Ich sehe in .com ein Menü mit „Mein Profil“ und „Kontoeinstellungen“, dass ich so aus der Software nicht kenne.

    Die WP.org Strings sind natürlich nur eine Teilmenge des Stringspools von WordPress.com. Irgendwo müssen die 19.200+ Strings ja herkommen. 😉
    Die von dir erwähnten Menüpunkte stammen laut meiner Recherche entweder aus Calypso, dem html-emails Plugin oder WP.com-spezifischen Themes. Ich bezog mich in meinem Kommentar natürlich auf die Teilmenge an WP.org Strings im WP.com-Stringpool.

    … dass Freiwillige unverschuldet einem allgemeinen „Bashing“ aufgrund eines Ideologie-Vorwurfs ausgesetzt werden.

    Von der Seite habe ich es zugegebenermaßen noch gar nicht betrachtet. Ich hatte eher den Anfänger vor Augen, dessen Übersetzungsvorschläge wegen unpassender Genderisierung abgelehnt werden.

    • This reply was modified 3 years ago by  MartinIQ.

    Ist es wirklich nicht möglich eine repräsentative Umfrage durch breit gestreute Hinweise in den diversen Kanälen und auf Websites auf die Beine zu stellen?

    Keine, die meinen eigenen Ansprüchen an Wissenschaftlichkeit und Redlichkeit genügen würde. Über das Thema streitet man sich innerhalb der Sozialwissenschaften ja ähnlich kontrovers wie gerade hier. Und mit meinem Hintergrund erlaube ich mir hier tatsächlich eine solche Sichtweise.

    Wenn man von vorne herein auf eine Befragung verzichtet, setzt man sich schlußendlich dem Vorwurf aus, hier würde eine kleine Gruppe von Leuten für die gesamte WordPress-Community entscheiden.

    Das tun wir tagtäglich, nur dass die Themen uninteressanter sind. Ich habe irgendwann mal nach einem Hinweis von Dominik die Standardeinstellung der Zeitzone auf den Ort “Europe/Berlin” geändert, so dass die Sommerzeit/Winterzeit automatisch funktioniert. Und habe damit in Kauf genommen, dass schlecht konfigurierte Server damit ein Problem haben. Ist keinem aufgefallen, aber ich habe nach dem Release die Foren spannend verfolgt, ob mir das auf den Fuß fällt.

    Die GTEs haben durch ihre laufende aktive Mitarbeit gezeigt, dass sie die Verantwortung verstehen, um solche Entscheidungen zu treffen. Core-Entscheidungen wurden auch noch nie demokratisch getroffen. Ich sehe keine Gründe von etablierten WP-Prinzipien und Philosophien abzuweichen. Wer nicht glauben kann, dass wir objektiv abwägen, dem kann ich nicht helfen. Ich habe das an vielen Stellen immer wieder betont. Meine eigene Meinung stelle ich hier zurück (die verrate ich nur Freunden in einem persönlichen Gespräch) – im öffentlichen Raum bemühe ich mich um Objektivität und versuche die Argumente aus dem Wust an Beleidigungen herauszufischen.

    aber bezieht sich der Code of Conduct und die 5-good-faith rules nicht zunächst mal auf die physische Teilnahme an den Meetups

    Er bezieht sich auf die Community und die trifft sich eben auf Meetups und WordCamps.
    Eine globale Variante existiert tatsächlich (noch) nicht, aber es wird daran gearbeitet:
    https://meta.trac.wordpress.org/ticket/957

    Den Punkt über die “Vocal Minority” verstehe ich so, das eine breitere Befragung durchaus angebracht wäre.

    Die Vocal Minority meint eher solche Threads hier. Im Vergleich zu allen WordPress nutzenden Menschen ist die Anzahl an Personen in diesem Thread immer noch klein. Wir beide kennen das aus den WP.com-Foren. Die haben Calypso auch nach 20+ Seiten langen Threads nicht ad acta gelegt. Und daher sehe ich hier auch keinen Grund diesen *Vorschlag* hier nicht weiter zu verfolgen/diskutieren. Und damit meine eben das Testen und Überlegen wie das für alle zufriedenstellend gelöst werden kann.

    Esther

    (@webmatter)

    Also zunächst finde ich es schon gut, dass sich das Übersetzungsteam über das Thema Gedanken gemacht hat. Sprache hat schon einen großen Einfluss und ich finde es wichtig, dass Sprachgebrauch auch mal hinterfragt wird. Allerdings finde ich die Lösung mit dem Sternchen auch nicht sehr glücklich. Einen Slash / hätte ich unauffälliger gefunden. Mit dem Sternchen fällt das ganze als etwas sperrig und ungewöhnlich gleich etwas störend ins Auge.

    Prinzipiell finde ich, sollte sich die ganze deutsche Sprache dahin entwickeln, dass keine Unterscheidung mehr zwischen männlich und weiblich gemacht wird. Das klappt ja im Englischen auch sehr gut. Einfach die männlichen Begriffe als globale Begriffe zu nehmen finde ich allerdings auch nicht die optimale Lösung. Vielleicht muss es solche Auseinandersetzungen geben, damit die Sprache
    sich insgesamt zur wirklichen Gleichstellung entwickelt => weg von der sprachlichen Unterscheidung ob author jetzt ein Mann oder eine Frau ist. Ich fände es gut, wenn sich hier neue Begriffe durchsetzen und geschlechtsspezifische Wörter mehr und mehr ins Abseits geraten. Vielleicht sollten wir einfach mehr englische Begriffe nutzen, dann sind wir das Problem los. Die deutsche Sprache ist da in vieler Hinsicht etwas schwerfällig.

    Also zunächst finde ich es schon gut, dass sich das Übersetzungsteam über das Thema Gedanken gemacht hat.

    Das tut das Übersetzungsteam aktuell sicherlich auch, aber wenn du damit das Plugin meinst: das kommt von @glueckpress und seinem Team. Wir Polyglots haben “nur” die Aufgabe zu entscheiden, ob wir diesen Vorschlag annehmen, teilweise annehmen oder ablehnen.

    Das mit der Entwicklung der Sprache ist sehr schwer. Gerade, wenn etwas neues etabliert werden soll. Oder benutzt jemand tatsächlich “sitt” für “nicht durstig”? 😉

    Esther

    (@webmatter)

    Das tut das Übersetzungsteam aktuell sicherlich auch, aber wenn du damit das Plugin meinst: das kommt von @glueckpress und seinem Team. Wir Polyglots haben “nur” die Aufgabe zu entscheiden, ob wir diesen Vorschlag annehmen, teilweise annehmen oder ablehnen.

    ah ok, das hatte ich so nicht mitbekommen.

    Das mit der Entwicklung der Sprache ist sehr schwer. Gerade, wenn etwas neues etabliert werden soll. Oder benutzt jemand tatsächlich “sitt” für “nicht durstig”?

    Ja da hast du wohl Recht. “Sitt” habe ich noch nie gehört und am Wort durstig habe ich auch nichts auszusetzen, würde es daher auch nicht im Sprachgebrauch ersetzen wollen. Eine Entgenderisierung der Sprache fände ich aber mal eine interessante Reform.

    Wenn es ‘nur’ um Autor/in etc. geht, finde ich es eigentlich schon gängige Praxis, dass man da beide Formen nennt (ok, nicht in jedem CMS aber generell wird da schon Rücksicht genommen). Mit Sternchen habe ich die Unterscheidung allerdings noch nie gesehen, das finde ich sieht sehr sperrig und ungewöhnlich aus. Kompliziert und eher lästig ist es, wenn in einem Fließtext, dann beide Formen (vielleicht auch noch in der Mehrzahl) genannt werden, das finde ich dann störend (also wenn es dann heisst statt “alle Zuhörer drehten sich um” => “alle Zuhörer und Zuhörerinnen ..” oder “alle Zuhörer/innen …” Wenn sich das dann in einen Text ständig so aufgeführt wird, dann wird es krampfhaft und wirkt störend.

    Aber soweit reicht das Problem in einer Sprachdatei zum Glück erstmal nicht 🙂

    • This reply was modified 3 years ago by  Esther.
Viewing 5 replies - 46 through 50 (of 50 total)
  • The topic ‘Extrem einseitig :(’ is closed to new replies.